"Ich kenne und nutze das Klopfen und PEP schon seit einigen Jahren, habe mich aber nicht daran gewagt, es mit einem Kind auszuprobieren. Dabei gibt es in meiner Familie zwei Kinder, für die es eine große Hilfe sein könnte: Anton und Anna (die natürlich anders heißen) sind im zweiten bzw. im ersten Schuljahr und haben bis vor zwei Jahren im Ausland gelebt. Die Eingewöhnung in Deutschland und der Start in der Schule war und ist nicht leicht, und ich hatte schon lange überlegt, wie ich ihnen wirksam helfen kann. Da wies mich eine Freundin auf das neue Buch „Klopfen für Kinder“ hin – und ich habe es in den letzten Wochen ausprobiert: Beide Kinder haben sich – nach anfänglichem Zögern – auf das Abenteuer eingelassen, die Geschichten der vier Kinder zu verfolgen und dabei eigene Erfahrungen mit den Tipps und Tricks aus dem Buch zu machen. Und schon nach kurzer Zeit wurde deutlich, dass sie sich positiv entwickeln: Anna hat inzwischen kaum noch Angst im Dunkeln und kann jetzt auch ohne Begleitung ihrer Mutter ins Schulgebäude gehen. Sie kann sich sehr gut mit Marie aus dem Buch identifizieren und ist ein großer Fan von Peppo, dem Elefanten. Die liebevollen Illustrationen schaut sie mit großer Freude an und entdeckt immer wieder neue Details. Anton findet sich 

"Meine Tochter hat sich immer riesig auf das abendliche Lesen gefreut. Sie wollte unbedingt mitklopfen und alle „Tricks“ selbst ausprobieren."
von Corinna Amen

 

„Mein Sohn hat das Klopfen überall ausprobiert: am Abendbrottisch mit der Familie oder unterm Tisch in der Klasse. Außerdem hat er alle weiteren Familienmitglieder in die Klopftechnik eingeführt, sogar Oma und Opa. Ich bin mir sicher, dass ganz viele Grundschulkinder von der Klopftechnik profitieren werden.“
von Ulrike H. 

 

"So einfach, so effektiv, professionell und liebevoll! Eine Berreicherung für alle Eltern, Lehrer, Schulbegleiter, Coaches etc.

"Wie auch das erste Buch "Wie Betty das Wutgewitter bändigt", das unsere Tochter (11) zu ihrem Lieblingsbuch erklärt hat, hat auch dieses Buch über Betty sie sehr angesprochen. Es ist wieder ein Volltreffer für hochsensible Kinder und spricht ihre spezifischen Bedürfnisse in einer gelungenen, kindgerechten Weise an. Vor allem gefällt unserer Tochter, dass Betty nun reiten lernt!" (Amazon)

"Volle Empfehlung! Das Buch ist eine gelungene Fortsetzung von "Wie Betty das Wutgewitter bändigt". Betty ist ein bisschen älter, alle Charaktere sind glaubhaft und gut weiter entwickelt. Einfühlsam geschrieben und nie belehrend, und doch werden sensible Kindern unauffällig gute Strategien vermittelt. Meine Großnichten lieben Betty!" (Amazon)

"Auch "Betty sorgt für Gerechtigkeit" vereint in toller Weise die Anforderungen an ein gerne gelesenes Kinderbuch (meine Tochter, 8 hat es verschlungen) und die Heranführung an ein sensibles Thema. Das Buch hat weder etwas lehrbuchhaftes noch einen erhobenen Zeigefinger (auch nicht für die Eltern ...:-). Gerade Kinder, die heftige Gefühle, Sensibilität, Ärger, Wut und Hilflosigkeit angesichts der Dinge um sie herum selbst kennen, fühlen sich angesprochen und finden Trost im Buch.... Der Gedanke "etwas tun zu können" hat etwas Beruhigendes. Gleichzeitig können die Kinder aber auch immer wieder herzlich lachen. Und das Thema "Gerechtigkeit" ist ohnehin ganz oben auf der Frustrationsliste. Man spürt, dass das Buch von einer Mutter geschrieben ist, die sehr genau beobachtet...nicht nur ihre Kinder sondern die ganze Altersgruppe. Also, wenn Ihr Kind 

„Ein tolles Buch um mit Kindern über Gefühle und vor allem auch über Wut ins Gespräch zu kommen... Ich habe es privat zum vorlesen und im Kindergarten eingesetzt und es kam sehr gut bei den Kindern an..“ (Amazon)

"Ein tolles Buch! Kindern hören gut zu wie Betty mit Gefühlen und Wut umgeht und machen es auch nach, echt toll. Einfach klasse geschrieben! Habe es auch dem Kindergarten zum Vorlesen gegeben, alle waren begeistert." (Amazon)

 „Wir haben das Buch für unseren Sohn gekauft, der seine Wut besser unter Kontrolle bekommen sollte. Die Geschichten sind schön geschrieben und unser Sohn fühlte sich glaube ich ganz gut verstanden. Wir haben gemeinsam einige Ideen aufgegriffen und für uns passend abgeändert. Also eine klare Empfehlung.“ (Amazon)

 „Ein einfühlsames Kinderbuch, wo man beim Vorlesen selbst das eine oder andere Aha- Erlebnis hat. Das Buch befasst sich mit den Vor- und Nachteilen unterschiedlicher Sensibilität und unterschiedlicher Temperamente. Die Hauptperson in dem Buch, die 8-jährige Betty, hat verschiedene "sensible" Eigenschaften, die ich teilweise bei mir selbst und am eigenen Kind wiedererkannt habe. Manche Kinder haben zum Beispiel einen besonders großen Gerechtigkeitssinn, und ärgern sich sehr über Ungerechtigkeiten, dabei kann es ihnen passieren, dass sie selbst ungerecht werden. Sehr nett illustriert!“ (Amazon)

 „Im Rahmen meiner Ausbildung (Coach und Psychotherapeut) bin ich auf dieses tolle Buch gestoßen. Meine beiden Kinder (Mädchen 7 und Junge 4 Jahre alt) haben es von der ersten Lektüre an heiß und innig geliebt. Aktuell lesen wir es zum dritten Mal.