"Wie auch das erste Buch "Wie Betty das Wutgewitter bändigt", das unsere Tochter (11) zu ihrem Lieblingsbuch erklärt hat, hat auch dieses Buch über Betty sie sehr angesprochen. Es ist wieder ein Volltreffer für hochsensible Kinder und spricht ihre spezifischen Bedürfnisse in einer gelungenen, kindgerechten Weise an. Vor allem gefällt unserer Tochter, dass Betty nun reiten lernt!" (Amazon)

"Volle Empfehlung! Das Buch ist eine gelungene Fortsetzung von "Wie Betty das Wutgewitter bändigt". Betty ist ein bisschen älter, alle Charaktere sind glaubhaft und gut weiter entwickelt. Einfühlsam geschrieben und nie belehrend, und doch werden sensible Kindern unauffällig gute Strategien vermittelt. Meine Großnichten lieben Betty!" (Amazon)

"Auch "Betty sorgt für Gerechtigkeit" vereint in toller Weise die Anforderungen an ein gerne gelesenes Kinderbuch (meine Tochter, 8 hat es verschlungen) und die Heranführung an ein sensibles Thema. Das Buch hat weder etwas lehrbuchhaftes noch einen erhobenen Zeigefinger (auch nicht für die Eltern ...:-). Gerade Kinder, die heftige Gefühle, Sensibilität, Ärger, Wut und Hilflosigkeit angesichts der Dinge um sie herum selbst kennen, fühlen sich angesprochen und finden Trost im Buch.... Der Gedanke "etwas tun zu können" hat etwas Beruhigendes. Gleichzeitig können die Kinder aber auch immer wieder herzlich lachen. Und das Thema "Gerechtigkeit" ist ohnehin ganz oben auf der Frustrationsliste. Man spürt, dass das Buch von einer Mutter geschrieben ist, die sehr genau beobachtet...nicht nur ihre Kinder sondern die ganze Altersgruppe. Also, wenn Ihr Kind 

beim Eincremen (oder Haare kämmen :-) gerne mal die Fassung verliert, vor Klassenfahrten Bauchweh hat oder von der Komplexität von Gruppenproblemen Kopfschmerzen bekommt ....oder einfach nur gerne liest: Für jeden zu empfehlen!!!" (Amazon)

"Schön, dass die Autorin nach dem vielgeliebten "Wie Betty das Wutgewitter bändigt" ein weiteres Kinderbuch geschrieben hat. Die neuen Geschichten von Betty, ihren Freunden, Freundinnen und Schulkameraden sind gehaltvoll und spannend, trotzdem leicht und flüssig zu lesen. Es geht um Freundschaften und Sticheleien, um die erste Klassenfahrt, um Ausgrenzung und Zusammenhalt. Das Konzept "Hochsensibilität" fließt am Rande ein, es dominiert nicht, sondern wird auf unaufgeregte Weise in die spannende Geschichte integriert. Zwischen den Zeilen vermittelt die Geschichte, dass das größere Problembewusstsein von hochsensiblen Kindern nicht in Ängstlichkeit münden muss, sondern zu besonders kreativen Lösungen führen kann. Die Autorin siedelt die Geschichten ganz im Alltag an. Dadurch konnten sich meine Kinder in vielen Episoden sehr gut wiederfinden. Ich denke, das wird vielen Kindern so ergehen. Das Buch regt an zu kindgerechtem Reflektieren über Fairness, Zugehörigkeit, Ausgrenzung und Konflikte, und vermittelt sogar einige bemerkenswerte und originelle Lösungsansätze. Fragen kommen auf wie: Welche Ungerechtigkeiten betreffen mich? Wo ist mein Einsatz gefragt und wo mische ich mich besser nicht ein? Wie gehe ich mit den starken Gefühlen von Kränkung, Mitgefühl oder Wut um? Für all das gibts pfiffige Lösungsansätze und originelle Ideen. Und die farbigen Illustrationen machen das Buch noch ansprechender und rundherum positiv." (Amazon)

"Stefanie Kirschbaum schafft in ihrem neuen Buch "Wie Betty für Gerechtigkeit sorgt" eine gelungene Fortsetzung von ihrem ersten Buch "Wie Betty das Wutgewitter bändigt". Die jetzt älter gewordene Betty ist mittlerweile in der 4. Klasse und hat gute Strategien entwickelt ihre Wut rechtzeitig zu spüren und zu bändigen. Betty erlebt wie ihr Freund Philipp von anderen Jungs gemobbt wird und reagiert darauf mit heftigen Gefühlen und Ärger, ihr Sinn für Gerechtigkeit ist alarmiert. Realistisch und einfühlsam erzählt Stefanie Kirschbaum wie Betty feinsinnig und erfolgreich für Gerechtigkeit sorgt. Dieses, wie auch das erste Buch nutze ich gerne als Vorlese- und Mitlesebuch in meiner Coaching-Praxis und kann es uneingeschränkt weiter empfehlen." (Amazon)

"Wieder ein wundervolles Buch, gespickt mit praktisch anwendbaren Strategien und Methoden. Eingebunden in eine unterhaltsame Geschichte liefert Stefanie Kirschbaum auch uns Eltern anschauliche Beispiele, wie wir Konflikt- und Streitsituationen besser handhaben können. Wie schlichtet man Streit? Wie grenzt man sich als mitfühlender Mensch von Konflikten anderer ab? Wie lasse ich meine Gefühle zu, ohne davon überwältigt zu werden? Und wie nähere ich mich scheinbar aussichtslosen Situationen und führe sie einer Lösung zu? All das ist wunderbar in die Geschichte von Betty und Philipp eingeflochten und gibt sowohl unseren Kindern als auch uns Eltern Inspiration und Ideen, konstruktiv damit umzugehen.Die Autorin versteht es, die Alltagssituationen von Viertklässlern (wie Streit und Ungerechtigkeiten am Schulhof, Klassenfahrten, Teamarbeit...) realistisch zu beschreiben und gleichzeitig auf positive Art zu vermitteln, dass Konflikte und Reibungspunkte einfach zum Leben dazu gehören - und dass es schlaue und weniger schlaue Lösungswege gibt ;-)" (Amazon)